Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aktion für angepasste Geschwindigkeit bei Rechtmehring

"Schokolade oder Zitrone": Grundschüler durften einen Tag Polizisten spielen

+

Rechtmehring - Im Rahmen der Aktion "Schokolade oder Zitrone" durften acht Schüler der Rechtmehringer Grundschule, unter Anleitung der Jugendbeamtin, einen Tag Polizist spielen. Dabei hielten sie mehrere Fahrer an, die sich nicht an die 30 km/h-Begrenzung hielten. Als Strafe mussten diese in eine saure Zitrone beissen

Die Pressemeldung im Wortlaut: 

Eine „Geschwindigkeitsmessung der etwas anderen Art“ hat die Polizeistation Haag in Oberbayern am letzten Donnerstag vormittags in der Schulstraße in Rechtmehring durchgeführt, wo die höchstzulässige Geschwindigkeit wegen der dort befindlichen Schule auf 30 km/h reduziert ist.

Hierbei wurden unter Anleitung der Jugendbeamtin der Polizeistation Haag (Frau Polizeihauptmeisterin Eva Stocker) acht Schüler der Klasse 4 a der Rechtmehringer Grundschule in die „Aktion Schokolade oder Zitrone“ (alias „Süßes oder Saures“) miteingebunden. 

Sie stellten abwechselnd den Kraftfahrern, die die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h nicht eingehalten hatten, Fragen und erläuterten ihnen die Gefahren der überhöhten Geschwindigkeit insbesondere für die schwächeren Verkehrsteilnehmer, wie zum Beispiel die Schüler. Derartige Aktionen werden polizeilicherseits hauptsächlich vor Schulen oder Kindergärten durchgeführt.

So mancher Kraftfahrer staunte da nicht schlecht und verzog sein Gesicht, als er in eine sauere Zitrone beißen mußte, dies waren acht Auto-Fahrer bzw. Fahrerinnen. Weitere 10 erhielten als Belohnung für die Geschwindigkeitseinhaltung eine kleine Schokolade. Die kontrolllierten Kraftfahrer zeigten sich allesamt sehr verständnisvoll und einsichtig.

Verwarnt oder gar angezeigt wurden die “ertappten Geschwindigkeitsüberschreiter“ aber nicht, was ihre Miene dann wiederum erheiterte.

Pressemeldung der Polizeistation Haag in Oberbayern

Kommentare