Reiche Beute für die Schleierfahnder

Kiefersfelden - Viel zu tun hatten die Beamten der Rosenheimer Schleierfahndung jetzt auf der A8 und im Eurocity nach Salzburg. Ihnen gingen mehrere gesuchte Männer ins Netz.

In der Nacht von Freitag auf Samstag (26. März 2011) unterzogen die Beamten die Insassen eines Wagens mit italienischer Zulassung am Parkplatz „ Im Moos“ einer Kontrolle. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich mit Hilfe des Polizeicomputers heraus, dass einer der Mitfahrer, ein 26-jähriger Deutscher, von der Staatsanwaltschaft Koblenz wegen Körperverletzung gesucht wurde. Da der gebürtige Bonner die geforderte Geldstrafe in Höhe von rund 4.000 Euro nicht begleichen konnte, war an eine Weiterfahrt nicht mehr zu denken. Sollten ihn seine Reisebegleiter wieder mitnehmen wollen, müssen sie sich angesichts der 80-tägigen Haftstrafe aller Voraussicht nach noch etwas gedulden.

Am selben Autobahnparkplatz trafen die Bundespolizisten auf eine Reisegruppe, die im Auto offenbar ein Nickerchen eingelegt hatte. Die Kontrolle der vier Rumänen brachte ans Licht, dass gegen einen der Männer ein Haftbefehl der Regensburger Staatsanwaltschaft wegen Diebstahls vorlag. Nachdem der 30-Jährige die geforderten 460 Euro Strafe gezahlt hatte, konnte er die Fahrt mit seinen Landsleuten fortsetzen.

Im EuroCity kontrollierten die Fahnder der Bundespolizei auf Höhe Kiefersfelden einen Mann, der sich mit einem dänischen Pass auswies. Den Beamten entging allerdings nicht, dass es sich bei dem Dokument um eine glatte Fälschung handelte. Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, hatte der mutmaßliche Urkundenfälscher seine Gründe, die eigene Identität zu verschleiern.

Tatsächlich stammte der 32-Jährige aus Bosnien-Herzegowina und wurde gleich mehrfach gesucht. Haftbefehle hatten die Staatsanwaltschaften in Köln und in Duisburg wegen Fahrens ohne Führerschein beziehungsweise wegen Diebstahls erlassen. Insgesamt kommt nun ein Gefängnisaufenthalt von einem halben Jahr auf den Verhafteten zu. Bis zu seiner Entlassung wird voraussichtlich auch feststehen, welche Strafe er für die Fälschung der Papiere kassieren wird.

Alle Männer wurden jeweils mit Haftbefehl gesucht.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser