Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rumäne übersieht Mazda auf B12

Verletzt: Haager (23) mit Auto von Straße geschleudert

Reichertsheim/Ramsau - Mit seinem Lieferwagen wollte ein Rumäne am Dienstag auf der B12 abbiegen - doch er übersah dabei einen jungen Autofahrer aus Haag.

An der Ausfahrt der B12 bei Ramsau ereignete sich Dienstagnachmittag gegen 16.15 Uhr ein Verkehrsunfall, bei dem einer der beteiligten Autofahrer leicht verletzt wurde.

Ein 47-jähriger, im Landkreis Mühldorf wohnender, Rumäne fuhr mit dem Lieferwagen seines Münchner Arbeitgebers auf der B12 in Richtung Mühldorf. An der Abfahrt Ramsau fuhr er von der B12 zur Kreisstraße MÜ 50 aus, wollte diese überqueren und vermutlich zu einem der südlich der B12 gelegenen Anwesen fahren. Obwohl er an der Einmündung der Ausfahrt die Vorfahrt zu beachten hatte, fuhr er ohne die Geschwindigkeit zu verringern oder anzuhalten in den Kreuzungsbereich ein. Einen auf der bevorrechtigen Kreisstraße in Richtung Lengmoos fahrenden Pkw übersah er aber.

Der Pkw, ein Mazda der 3er-Serie, wurde von einem 23-jährigen Haager gelenkt. Während der Lieferwagen nach dem Anstoß im Kreuzungsbereich stark beschädigt stehen blieb, wurde der Mazda von der Fahrbahn geschleudert und rutschte anschließend einen zehn Meter tiefen Abhang hinunter. Der Mazdafahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt (Halswirbelschmerzen), der Fahrer des Lieferwagens blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der Gesamtschaden wird auch rund 11.000 Euro geschätzt.

Außerdem ereigneten sich gestern im Dienstbereich mehrere Wildunfälle, bei denen die Rehe getötet wurden und an den Fahrzeugen Sachschaden entstand. Die Fahrzeuglenker/innen blieben aber unverletzt.

Pressemeldung Polizeistation Haag in Oberbayern

Rubriklistenbild: © TimeBreak21

Kommentare