Mit reichlich Restalkohol unterwegs 

Rosenheim - Die Polizei schnappte auf der A8 Richtung München einen betrunkenen Lkw-Fahrer. Der Alko-Test ergab mehr als 1,5 Promille, da er am Tag zuvor 20 Bier getrunken hatte - sagte er.

Ein 53-jähriger Lkw-Fahrer war am vergangenen Wochenende gegen Mittag mit seinem Sattelzuggespann auf der A 8 Richtung München unterwegs. Eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Rosenheim kontrollierte den Lkw-Fahrer rechtzeitig. Hier waren es verräterische Schlangenlinien, die eine Kontrolle nach sich zogen.

Der Alleinfahrer wurde nach Aushändigung der Fahrzeugpapiere aufgefordert, den Anhänger zur Überprüfung der Ladung zu öffnen. Er hatte erhebliche Probleme, sich zu artikulieren und konnte sich nur mit Mühe auf den Beinen halten. Trotz deutlichem Alkoholgeruch wurde ein Alko-Test energisch verweigert. Er musste sich einer Blutentnahme aufgrund einer Anweisung durch den Ermittlungsrichter unterziehen.

Dabei leistete er erheblichen Widerstand und bedrohte die eingesetzten Beamten mit Schlägen und sogar Erschießen. Die Durchsuchung des Lkws nach einer Waffe verlief negativ, allerdings wurden drei leere Flaschen gefunden. Der Alko-Test ergab mehr als 1,5 Promille. Bei der Vernehmung gab er an, am Vortag 20 Halbe getrunken zu haben. 

Damit war die Weiterfahrt für den Kroaten beendet, der Führerschein wurde sichergestellt und auf ihn kommt jetzt eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Bedrohung zu.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser