Reichlich Stau und drei Unfälle

Landkreis - Auch an diesem Wochenende war wieder anhaltend starker Verkehr in und aus Richtung Wintersportgebiete zu verzeichnen. Auf der A8 und der A93 waren viele holländische Brettlfans zu sehen.

Stau-/Verkehrslage:  Besonders am Samstag, für viele An- bzw. Abreisetag, kam es deshalb zu längeren Behinderungen mit Staus und stockendem Verkehr auf den Autobahnen A8 und A93 im Dienstbereich der Autobahnpolizei Rosenheim. Unter die Reisenden hatten sich diesmal viele holländische Brettlfans gemischt, unschwer erkennbar an den gelben Autokennzeichen. Diese nutzen die sogenannten Krokusferien, um ihrem Bedürfnis nach wintersportlicher Betätigung nachzugehen.

Verkehrsunfälle: Der Fahrstreifenwechsel eines 57-jährigen ungarischen Lkw-Fahrers führte am Freitag gegen 15.25 Uhr auf der A 8 Ri. München im Bereich Irschenberg zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Eine 30-jährige Pkw-Fahrerin aus München mußte nach links ausweichen und stieß dabei seitlich gegen den Pkw eines 54-jährigen aus Flintsbach. Der Ungar fuhr weiter und konnte kurze Zeit später von einer Streife der Autobahnpolizei Holzkirchen angehalten werden. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Unfallflucht eingeleitet. Der Schaden beläuft sich auf ca. 5000 Euro.

Auf dem Gelände der Rastanlage Inntal Ost (A93 Kiefersfelden in Richtung Rosenheim) kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu einem Verkehrsunfall mit Trunkenheit. Ein 25-jähriger Pole war gegen 0.45 Uhr mit seinem Ford Transit rückwärts gegen das Führerhaus des geparkten Lkw eines 34-jährigen Rumänen gestoßen. Dieser wachte durch den Anstoß auf und verständigte die Polizei, nachdem er bei dem Polen Alkoholgeruch wahrnahm. Der Alcotest brachte ein Ergebnis von über zwei Promille, was zur Folge hatte, dass der Pole seinen Führerschein an Ort und Stelle abgeben musste. Der Schaden beläuft sich bei beiden Fahrzeugen auf ca. 6000 Euro, verletzt wurde niemand.

Bei einem Auffahrunfall am Samstag um 17 Uhr auf der A93 Richtung Innsbruck wurde eine Person leicht verletzt. Ein 48-jähriger Österreicher war bei stockendem Verkehr mit seinem Pkw auf den Pkw eines 37-jährigen Österreichers aufgefahren. Dessen zehnjähriger Sohn klagte anschließend über Nackenschmerzen. Er wurde daraufhin vom Rettungsdienst vorsorglich in das Klinikum Rosenheim eingeliefert. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3000 Euro.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser