Im polnischen Reisebus:

Mit falschen Pässen eingereist - Knast!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Reischenhart – Bundespolizisten haben am Montag die Busreise dreier somalischer Staatsangehöriger auf der A93 beendet. Sie waren mit gefälschten Pässen unterwegs. Ihre Reise endete hinter Gittern.

Rosenheimer Fahnder kontrollierten die Insassen eines polnischen Reisebusses. Die italienischen Fremdenpässe der Somalier erweckten das Interesse der Beamten. Nach kurzer Prüfung konnten sie die vorgelegten Dokumente als Fälschungen enttarnten. Die unerlaubt Eingereisten im Alter von 17, 20 und 26 Jahren wurden vorläufig festgenommen. Ersten Ermittlungen zufolge hatten sie die falschen Papiere von italienischen Schleusern bekommen. Ihr Ziel sei München gewesen.

Aufgrund der klaren Beweislage konnten die beiden Erwachsenen Somalier noch am selben Tag dem Amtsrichter vorgeführt werden. Dieser verhängte eine Geldstrafe. Die Verurteilten konnten nicht bezahlen und wurden ersatzweise für die nächsten 70 Tage in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Ihren 17-jährigen Begleiter übergaben die Beamten der Obhut des Jugendamts. Auch ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung und unerlaubter Einreise. 

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Bundespolizei Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser