Reise-Verkehr: Die Zahl der Unfälle steigt an

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Mit dem Beginn der Sommerferien häufen sich auch die Unfälle auf den Straßen. Sechs Unfälle ereigneten sich seit Freitag, ein Betrunkener konnte gerade noch gestoppt werden:

Nach dem Beginn der Sommerferien in Bayern herrschte auf den heimischen Autobahnen auch an diesem Wochenende wieder reger Urlaubs- und Ausflugsverkehr. Besonders auf der Salzburger Route ging es in beiden Fahrtrichtungen teilweise nur noch im Schritttempo vorwärts.

Seit Freitag Mittag ereigneten sich im Dienstbereich der Verkehrspolizei Rosenheim sechs Verkehrsunfälle mit einem Gesamtschaden von rund 50.000 Euro.

Bei vier Auffahrunfällen bei stockendem Verkehr und einem Wildunfall wurde niemand verletzt.

Gleich drei Leichtverletzte forderte jedoch ein weiterer Auffahrunfall am Freitag Nachmittag auf der Inntalautobahn. Ein 44-jähriger Österreicher fuhr mit seinem Opel Vivaro kurz nach der Anschlussstelle Kiefersfelden in Fahrtrichtung Rosenheim aus bisher ungeklärten Gründen auf einen vorausfahrenden Sattelzug auf. Er selbst und die beiden rumänischen Fahrer des Sattelzugs blieb unverletzt, seine drei Mitfahrer im Alter von 48 bis 67 Jahren erlitten jedoch Platzwunden, Prellungen und Schnittwunden und wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Am Opel entstand Totalschaden, er musste abgeschleppt werden, der Schaden am Sattelzug wird auf rund 6000 Euro geschätzt. Neben Rettungsdienst und Polizei war auch die Feuerwehr Kiefersfelden an der Unfallstelle eingesetzt, da es zuerst hieß, Personen seien eingeklemmt, was sich jedoch nicht bestätigte.

Dank der schnellen Mitteilung eines Bürgers konnte am Samstag Nachmittag auf der Inntalautobahn vermutlich ein größeres Unglück verhindert werden. Er beobachtete, wie ein offensichtlich stark alkoholisierter Mann an der Anschlussstelle Brannenburg in Fahrtrichtung Rosenheim auf die Autobahn lief und informierte sofort die Polizei. Wenig später konnte eine Streife den Mann, einen 49-jährigen Polen, etwa 200 Meter entfernt an der Mittelleitplanke aufsammeln. Er ist Arbeiter auf einer Autobahnbaustelle in der Gegend und wohnt momentan in einem Beherbergungsbetrieb in der Nähe, wo er von der Streife hingebracht und an Bekannte übergeben wurde. Nur der schnellen Reaktion des Mitteilers dürfte es zu verdanken sein, dass der Pole, bei dem ein Alkotest über zwei Promille anzeigte, seinen Ausflug auf die Autobahn unversehrt überstand.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser