Zug besprüht: Graffiti-Gruppe flüchtet vor Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Reitmehring - Als Bundespolizisten am Bahnhof vier Graffitisprayer dabei erwischten, wie sie einen Zug beschmierten, setzten diese zur Flucht an. Wie die Verfolgungsjagd endete:

Graffitisprayer haben am Mittwoch eine Regionalbahn an der Abstellgruppe des Wasserburger Bahnhofs großflächig besprüht. Sie verursachten einen Schaden von über 1100 Euro. Die vierköpfige Gruppe konnte über ein angrenzendes Firmengelände fliehen. Die Bundespolizei bittet um Hinweise.

Am frühen Mittwochmorgen nahmen Bundespolizisten bei einer Routinekontrolle am Bahnhof Reitmehring frischen Farbgeruch wahr. Die Beamten entdeckten am Ende der Abstellgruppe vier schwarz gekleidete Personen, welche offenbar Graffiti an einem Zug der Südostbayern Bahn anbrachten.

Als die Sprayer die Polizisten bemerkten, flohen sie. Sie überwanden einen Zaun und liefen in Richtung Meggle-Werke. Trotz sofortiger Absuche des Nahbereichs konnten sie nicht gefasst werden. Wie sich herausstellte, hatten die Täter auf rund 23 Quadratmetern Graffiti an zwei Waggons angebracht. Durch die Schmierereien entstand ein Schaden von rund 1150 Euro.

Die Bundespolizisten konnten sowohl am Tatort als auch auf dem Fluchtweg der Schmierfinken mehrere Spraydosen und Handschuhe sicherstellen. Die Rosenheimer Bundespolizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung und bittet um Hinweise unter 08031 8026-2102.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Picture Alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser