"Nervosität" wurde Autofahrer zum Verhängnis

Rosenheim - In eine Seitenstraße fahren, das Licht ausmachen und den Wagen hinter einer Garage verstecken - mit dieser "Taktik" versuchte ein 21-Jähriger der Polizei zu entkommen...

Beamte der Polizeiinspektion Rosenheim fiel in der Nacht von Sonntag auf Montag in Riedering ein schwarzer Audi auf. Als die Beamten an dem Fahrzeug vorbeifuhren, wirkte der Fahrer sehr nervös. Nachdem die Polizisten ihr Dienstfahrzeug wendeten, fuhr der Audi davon und bog in eine Seitenstraße ab. Hierzu schaltete der Fahrer absichtlich das Licht seines Fahrzeuges aus und versteckte seinen Wagen hinter einer Garage. Nichtsahnend ging der Fahrer ruhig davon. Anschließenden stoppten die Beamten den 21-Jährigen Fahrer aus dem südlichen Landkreis von Rosenheim.

Ziemlich schnell stellte sich auch der Grund heraus, weshalb der 21-Jährige den Beamten entkommen wollte. Ein durchgeführter Atemalkoholtest zeigte ein Ergebnis von knapp 1,5 Promille. Bei dem Fahrer wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Seinen Führerschein musste ebenfalls gleich abgeben. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Kennzeichenmissbrauch, da er absichtliche die Beleuchtung seines Pkw deaktivierte, um unentdeckt zu bleiben.

Tourist ohne Führerschein

Kurz nach 1 Uhr wurde dann im Stadtgebiet ein rumänischer Tourist kontrolliert. Er konnte bei der Kontrolle keinen Führerschein vorweisen. Dies bestätigten auch mehrere Recherchen der Polizei, da der 25-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Gegen den Tourist wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Zur Sicherstellung des Strafverfahrens musste der 25-Jährige noch in der Nacht 500 Euro in bar an die Beamten übergeben.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser