Auto am Dienstag auf der A8 bei Rohrdorf sichergestellt

BMW-Fahrer (51) mit über 1,1 Promille erwischt: Abends holt er sein Auto - weiterhin betrunken

Am 12. Januar gegen 9.30 Uhr wurde ein 51-jähriger Rohrdorfer mit seinem in der Tschechischen Republik zugelassenen BMW 320d vom Zoll Rosenheim auf der A8 bei Rohrdorf kontrolliert.

Rohrdorf - Bei der Abarbeitung der verschiedenen steuerrechtlichen Verstöße nahmen sie Alkoholgeruch von dem Mann wahr. Die hinzugerufene Streife der Verkehrspolizei Rosenheim konnte bei dem Mann einen Wert von deutlich über 1,1 Promille feststellen. Nach der Blutentnahme und der Sicherstellung seines Führerscheines und seines Fahrzeugschlüssels musste der Mann die Heimreise nach Rohrdorf zu Fuß antreten. Der BMW blieb auf einem Behelfsparkplatz auf der Autobahn stehen.


Gegen 18.30 Uhr staunten die Beamten der Verkehrspolizei nicht schlecht. Der Mann aus Rohrdorf wollte mit einem weiteren Fahrer zusammen seinen Fahrzeugschlüssel von der Wache abholen, um seinen BMW nach Hause fahren zu lassen.

Allerdings fielen den Beamten Ungereimtheiten auf und die beiden verstrickten sich in Widersprüche. Nach einer erneuten Belehrung, dass der 51-jährige Rohrdorfer vorerst kein fahrerlaubnispflichtiges Fahrzeug führen darf, verließen die beiden unverrichteter Dinge die Dienststelle.


Kurze Zeit später stellten die Beamten fest, dass der geparkte BMW nicht mehr dort stand, wo er ursprünglich abgestellt war. Daraufhin wurde der 51-jährige Rohrdorfer an seiner Wohnanschrift aufgesucht. Und da stand der BMW vor der Tür, obwohl der Schlüssel noch bei der Polizei war. Bereitwillig gaben mehrere Zeugen Auskunft, dass der 51-Jährige mit dem Auto am frühen Abend gefahren sei.

Der 51-Jährige bekam den Trubel bei seinem Auto mit und beschloss, sich einfach schlafend zu stellen. Nachdem er nicht auf Klingeln und rufen durch das geöffnete Fenster reagiert hatte, wurde von der Staatsanwaltschaft Rosenheim die Wohnungsbetretung, Durchsuchung nach dem Zweitschlüssel und bei Verdacht des Alkoholkonsumes eine erneute Blutentnahme angeordnet. Nach der Wohnungsöffnung war der 51-Jährige über diese angeordneten Maßnahmen sichtlich erstaunt. Bei ihm ergab der Alkoholtest dieses Mal ebenso über 1,1 Promille. Nach einer weiteren Blutentnahme wurde letztlich auch der zweite Autoschlüssel sichergestellt.

Über die Herausgabe der Autoschlüssel wird nun die Staatsanwaltschaft entscheiden. Den Rohrdorfer erwartet zusätzlich neben vielen Monaten Führerscheinentzug eine sehr empfindliche Geldstrafe.

Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Uli Deck/dpa

Kommentare