A8: 10 Prozent sind Temposünder

Rohrdorf - Um der Hauptunfallursache entgegenzuwirken, führte die Verkehrspolizei an der A8 Kontrollen durch. Da hielten sich so einige nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit.

Temposünder und Raser bleiben nicht unentdeckt. Auch nicht auf der Autobahn. Dafür sorgt die Rosenheimer Verkehrspolizei mit ihrer ständigen technischen Verkehrsüberwachung. Mehrere Messgeräte und Messfahrzeuge sind stets im Einsatz, um die Unfallursache Nummer 1 zu bekämpfen. Denn durch überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit verlieren die meisten Menschen im Straßenverkehr ihr Leben.

Am 17. April erwischte es nachmittags auf der Autobahn A8 Höhe Rohrdorf in Fahrtrichtung München insgesamt 149 Temposünder: 70 von ihnen im Verwarnungsbereich und 79 waren so schnell unterwegs, dass gegen sie eine Bußgeldanzeige erstellt werden muss.

Der Tagesschnellste brachte es bei erlaubten 100 km/h auf 157 Stundenkilometer. Die Quittung für diese gefährliche und unvernünftige Fahrweise wird ihm demnächst per Post zugestellt.

Lob und Dank dagegen gebührt der erfreulich großen Mehrheit der gemessenen Verkehrsteilnehmer auf der A8. Denn über 90 % hielten sich vorbildlich an die Geschwindigkeitsbeschränkung.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser