Illegale Böller unter Autos geworfen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - "Schüsse in der Kellerstraße" - so lautete der Einsatzbefehl am Sonntagabend für die Polizei. Vor Ort angekommen, wurde rasch der Grund für den Krach herausgefunden:

Am Sonntag gegen 20 Uhr wurden der Rosenheimer Polizei mehrere "Schüsse" aus Richtung Kellerstraße mitgeteilt. Wie sich herausstellte, warfen Jugendliche mehrere Silvesterkracher unter parkende Autos. Aufgrund einer Personenbeschreibung geriet kurze Zeit später ein 21-jähriger Rosenheimer in der Schmettererstraße ins Visier der eingesetzten Streifen. Auf Befragung stritt er jedoch vehement ab, an der Vorsilvesterschießerei beteiligt gewesen zu sein.

Eine Absuche der Kontrollörtlichkeit wurde ihm jedoch zum Verhängnis. An einem Gebüsch in unmittelbarer Nähe konnten mehrere Piraten-Böller ohne vorgeschriebene Sicherheitskennzeichnung durch die Beamten aufgefunden werden. Der 21-Jährige knickte daraufhin ein und gestand, kurz zuvor mehrere Kracher unter parkende Autos geworfen zu haben.

Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz. Die Polizei weißt in diesem Zusammenhang daraufhin hin, dass Silvesterkracher ohne entsprechende Sicherheitssiegel (CE-Kennzeichnung und BAM- Zulassung) nicht amtlich geprüft wurden. Sie stellen nicht nur eine große Gefahr für die Gesundheit dar. Wer damit hantiert, macht sich auch strafbar.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser