Vergeblich auf die imaginäre Freundin gewartet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Samerberg – Geduldig warteten Fahnder mit einem 40-Jährigen ohne Führerschein vor der Damentoilette der Rastanlage Samerberg. Denn eigentlich sei ja sie gefahren und nicht er...

Die Bundespolizei hat am Montag, 18. Februar, zusammen mit einem 40-jährigen Deutschen vergeblich vor den Toiletten der Rastanlage Samerberg auf dessen Freundin gewartet. Er musste seine Fahrt auf der A8 in Richtung München beenden und kassierte sogar eine Strafanzeige.

Als die Rosenheimer Fahnder die Papiere des Mannes an der Tank- und Rastanlage überprüfen wollten, gab dieser an, lediglich der Beifahrer gewesen zu sein. Gefahren sei seine Freundin, die sich allerdings gerade zu den Toiletten begeben hätte. Also warteten die Beamten mit dem Würzburger geduldig auf ihre Rückkehr. Nach einiger Zeit musste der selbsternannte Beifahrer allerdings eingestehen, dass das Warten keinen Sinn mache. Er sei allein unterwegs und selbst gefahren. Seine Bekannte wisse gar nicht, dass er sich das Auto geborgt habe. Den Beamten war klar, weshalb der Mann geschwindelt hatte. Mithilfe des Polizeicomputers fanden sie heraus, dass er derzeit keinen gültigen Führerschein hat.

Damit war an eine Weiterfahrt nicht mehr zu denken. Als Fortbewegungsmittel dürfte die Wahl des 40-Jährigen ab sofort wieder auf Fahrzeuge des öffentlichen Personenverkehrs fallen. Für die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des unbefugten Gebrauchs eines Fahrzeugs wurde die Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim eingeschaltet.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser