Tödlicher Unfall auf der A8

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Auf der A8 übersah ein 50-Jähriger am Dienstag vermutlich ein Stauende und raste in das Heck eines Lkw. Der Fahrer war sofort tot.

Heute Vormittag hatte sich auf der A 8 aufgrund einer Baustelle an der Anschlussstelle Rosenheim ein Rückstau in Fahrtrichtung München gebildet.

Lesen Sie auch:

Zwei Unfälle auf der A8: 50-Jähriger stirbt

Gegen 8.45 Uhr, zu dieser Zeit war der Rückstau etwa zwei Kilometer lang, näherte sich ein 50-Jähriger aus dem Landkreis Traunstein mit seinem Audi dem Stauende. Er nahm dies jedoch offenbar zu spät wahr und versuchte noch nach rechts auszuweichen, touchierte jedoch den vor ihm auf dem linken Fahrstreifen befindlichen Volvo einer 43-Jährigen aus der Region. Dann schleuderte er gegen das Heck eines auf dem rechten Fahrstreifen befindlichen slowenischen Lkw, wobei das Fahrzeugdach des Audi abgerissen wurde, und kam schließlich von der Fahrbahn ab. Der Audi durchbrach einen Wildschutzzaun und kam nach circa 50 Meter in einem angrenzenden Acker zum Stehen.

Der 50-Jährige, der sich alleine im Audi befand, wurde bei dem Unfall sofort getötet. Die Volvo-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen. Der Fahrer des Lkw, ein 64-jähriger Slowene, wurde nicht verletzt.

Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten musste der rechte Fahrstreifen gesperrt werden. Die Feuerwehren Pfraundorf und Rohrdorf sicherten die Unfallstelle unterdessen ab.

Zur Klärung des genauen Unfallgeschehens wurde von der Staatsanwaltschaft die Erstellung eines Gutachtens angeordnet. Der Gesamtschaden beträgt circa 40.000 Euro.

Nach der Reinigung der Unfallstelle durch die Feuerwehren konnte die Unfallstelle gegen 11 Uhr wieder freigegeben werden.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © jre

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser