Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mann (57) unter Schleusungsverdacht

Arbeitsames Wochenende für Bundespolizei Rosenheim - 40 Migranten in Gewahrsam

Die Bundespolizei Rosenheim kann auf ein arbeitsames Wochenende zurückblicken.
+
Die Bundespolizei Rosenheim kann auf ein arbeitsames Wochenende zurückblicken.

Rosenheim - Für die Bundespolizeiinspektion Rosenheim gab es am Wochenende (4. bis 6. Januar) einiges zu tun. Eine Bilanz.

Auf ein arbeitsames Wochenende können die Beamten der Bundespolizeidirektion Rosenheim zurückblicken. Bei der Kontrolle eines 50-köpfigen Reisebusses aus Italien nahmen die Polizisten auf der A93 bei Kiefersfelden einen 57-jährigen Mann fest. Dieser wird nun beschuldigt, die Einreise zweier Frauen aus dem südostasiatischen Raum organisiert zu haben. Der Mann muss sich nun wegen Einschleusens von Ausländern verantworten. 

Insgesamt nahm die Polizei an diesem verlängerten Wochenende rund 40 Migranten in Gewahrsam. In mehreren Fällen versuchten diese, die Polizei mithilfe von falschen Dokumenten zu täuschen. So wurde beispielsweise ein 55-Jähriger aus Osteuropa mit einem gefälschtem rumänischen Pass in einem Reisebus aus Italien erwischt. Von den in Gewahrsam genommenen Personen wurden beinahe dreiviertel zurückgewiesen, und der österreichischen Polizei überstellt.

fgr/Pressemeldung Bundespolizeidirektion Rosenheim

Kommentare