Kurioser Fall in Rosenheim

Bekannter (29) will mit Kaution helfen und gerät selber ins Visier der Polizei

Rosenheim - Bei einer Polizeikontrolle zeigt sich, dass gegen einen 27-jährigen Essener ein Haftbefehl vorliegt. Ein Bekannter will den Mann auslösen - aber gegen ihn wird ebenfalls ermittelt.

Beamte der Rosenheimer Polizei kontrollierten am Abend des 10. Aprils etwa 21 Uhr im Bereich der Äußeren-Münchener-Straße auf Höhe der Einmündung zur Oberaustraße einen 27-Jährigen aus Essen. Im Rahmen der Kontrolle wurde festgestellt, dass gegen die Person ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Lörrach besteht. Dem Mann wurde die Festnahme erklärt und er wurde zur Dienststelle gebracht.

Dort wurde in Erfahrung gebracht, dass der Haftbefehl mit Hinterlegung eines Geldbetrages von mehreren Tausend Euro abgewendet werden könnte. Der Essener bat daraufhin einen Bekannten - einen 29-Jährigen aus Düsseldorf - ihm das Geld zu bringen, da beide derzeit auch noch geschäftlich im Rosenheimer Raum unterwegs sind.

Der Bekannte konnte den Geldbetrag auch bei der Dienststelle vorbeibringen, nur kam auf ihn ein völlig anderes Problem zu. Es wurde festgestellt, dass gegen ihn ein aktuelles Fahrverbot verhängt wurde und er nicht mit seinem Auto zur Dienststelle hätte fahren dürfen.

Der Haftbefehl konnte abgewendet werden, aber gegen den Bekannten wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens trotz Fahrverbotes eingeleitet.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/dpa/dpaweb

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser