Betrunken von Umgehungsstraße geschleudert

Rosenheim - Gleich mit zwei Alkoholfahrten hatte es die Rosenheimer Polizei in der Nacht auf Sonntag zu tun. In einem Fall ereignete sich sogar ein Unfall.

Gegen 4 Uhr stellte eine Streife der Polizeiinspektion Rosenheim auf der Umgehungsstraße kurz vor Stephanskirchen in der Kurve einen verunfallten Audi fest. Bei einer näheren Überprüfung wurden in Fahrzeugnähe der 20-jährige Fahrzeughalter aus München und sein 24-jähriger Begleiter aus Dachau festgestellt, beide waren stark alkoholisiert und machten unklare Angaben zur Fahrereigenschaft. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Pkw sichergestellt, zudem die Bekleidung der beiden Personen. Außerdem wurde bei beiden Personen eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein des Halters sichergestellt. Dies war bei seinem Begleiter nicht mehr möglich, der hatte seinen Führerschein wegen eines Verkehrsdeliktes bereits abgeben müssen. An der Unfallstelle entstand geringer Flurschaden, am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 4000 Euro.

Kurz vor 5 Uhr teilte ein Taxifahrer noch einen vermutlich betrunkenen Pkw-Fahrer in der Münchner Straße in Rosenheim mit. Eine in der Nähe befindliche Streife konnte den VW Polo des 22-jährigen Rosenheimers anhalten. Ein Alco-Test ergab bei ihm über 1,3 Promille. Er musste zur Blutentnahme mit auf die Dienststelle kommen, sein Führerschein wurde sichergestellt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser