Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei zwei Mal in Rosenheim im Einsatz

Beim Einparken fremdes Auto gerammt: Polizei findet rasch Grund heraus

Rosenheim – Gleich zwei Mal war die Polizei am Montagabend (29. November) und am frühen Dienstagmorgen (30. November) im Stadtgebiet von Rosenheim wegen betrunkenen Autofahrern im Einsatz.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Betrunkener in Küpferlingstraße gestoppt

Beamte der Rosenheimer Polizei kontrollierten in der Nacht auf Dienstag (30. November) gegen 0.45 Uhr im Bereich der Küpferlingstraße einen 34-jährigen Autofahrer aus Rosenheim. Im Rahmen der Kontrolle konnte Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein freiwilliger Test ergab über 0,50 Promille. Den Fahrer erwartet ein Bußgeldverfahren, Punkte in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Fremdes Auto gerammt und abgehauen

Beim Einparken rammte ein Autofahrer am Montagabend (29. November) gegen 20 Uhr einen vor ihm geparkten Pkw in der Arnulfstraße und entfernte sich anschließend, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. Ein vorbeigehender Passant sah den Unfall aus dem Augenwinkel und verständigte die Polizei. Über das Kennzeichen konnte der Verursacher schnell ermittelt werden.

Es handelte sich um einen 62-jährigen Autofahrer aus Rosenheim. An seinem Pkw entstand ein Sachschaden von rund 1500 Euro, am geparkten Fahrzeug des 57-jährigen Halters entstand ein Sachschaden mit geschätzt gleicher Schadenshöhe. Ein Grund für sein Entfernen könnte darin gelegen haben, dass sein Atemalkoholtest über 1,10 Promille ergab. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein sicher. Ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie unerlaubten Entfernen vom Unfallort wurde eingeleitet. 

Pressemitteilung Polizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © Sina Schuldt/dpa

Kommentare