Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Betrunkener Radler stürzt in die Mangfall

+
Ein betrunkener Radfahrer ist am Mittwochabend auf Höhe des Danone-Werkes in die Mangfall gestürzt.

Rosenheim - Als ein betrunkener Radler in die Mangfall stürzte, zögerte ein Anwohner nicht lange und zog den Mann aus dem Fluß. Der Helfer rettete ihm dabei wohl das Leben:

Am Mittwoch, 17.04.2013, gegen 21 Uhr fiel ein 50-jähriger Rosenheimer auf Höhe des Danone-Werkes in die Mangfall. Der Mann war in stark alkoholisiertem Zustand mit seinem Fahrrad auf dem Mangfalldamm in Richtung Norden unterwegs. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrrad, wobei er den Damm hinunterfuhr und ins Wasser fiel. Bei dem Sturz in das kalte Nass schlug er mit dem Kopf auf einen Stein am Mangfallufer auf. Der Mann konnte sich nicht mehr selbst aus dem Wasser ziehen und drohte zu ertrinken.

Ein aufmerksamer 43-jähriger Anwohner zögerte nicht lange und zog zuerst den Verunglückten und danach dessen Fahrrad aus dem Fluss. Seinem beherzten Einschreiten war es zu verdanken, dass sich der Radfahrer bei dem Unglück lediglich eine Kopfplatzwunde zuzog.

Da der Mann stark betrunken war, muss er mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen. Durch sein Verhalten hatte er nicht nur sein Leben, sondern auch die Gesundheit des Ersthelfers aufs Spiel gesetzt. Am Einsatzort waren zahlreiche Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Rosenheim, des Rettungsdienstes, der Wasserwacht, der DLRG und ein Notarzt.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Kommentare