Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Großaufgebot wegen Bratwürsten

Rosenheim - Ein aufmerksamer Nachbar hat in der Scheuchenstuhlstraße möglicherweise Schlimmes verhindert. Ein Großaufgebot an Rettungskräften bereinigte letztlich die Lage:

Am Sonntag Abend gegen 17 Uhr teilte ein Anwohner in der Scheuchenstulstraße mit, dass es aus der Nachbarwohnung verbrannt riechen würde. Auf Klopfen und Klingeln meldete sich niemand, weshalb der Nachbar selbst die Wohnungstür öffnete und in der stark verrauchten Wohnung eine Pfanne mit Bratwürsten auf dem Herd als Ursache des Qualms ausfindig machen konnte.

Geistesgegenwärtig brachte er die rauchende Pfanne auf den Balkon und begab sich wieder an die frische Luft. Das entsandte Großaufgebot aus zwei Rettungswägen, einem Notarzt, einem Einsatzleiter Rettungsdienst, 25 Mann der Feuerwehren Westerndorf und Rosenheim mit fünf Fahrzeugen sowie zwei Streifen der Polizeiinspektion Rosenheim stellten sicher, dass sich keine Personen mehr im Gefahrenbereich befanden. Anschließend wurden die Wohnung und das Treppenhaus von der Feuerwehr belüftet.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare