Tarnung aufgeflogen: Gefängnis!

Rosenheim – Ein verurteilter Serbe hat sich eine zweite Identität zugelegt, um seiner Gefängnisstrafe zu entgehen. Die Bundespolizei ließ jetzt die Tarnung des gesuchten Mannes auffliegen.

Am Inntaldreieck zogen die Fahnder einen in Deutschland zugelassenen Wagen aus dem Verkehr. Die Fahrerin konnte sich mit einem deutschen Pass, ihr Beifahrer mit bulgarischen Dokumenten ausweisen. Bei der Überprüfung von Ausweis und Führerschein des 25-Jährigen erkannten die Bundespolizisten, dass es sich um Fälschungen handelte. Die Durchsuchung des Autos brachte eine Aufenthaltserlaubnis für Deutschland mit den richtigen Personalien des serbischen Staatsangehörigen ans Licht. Schnell fanden die Beamten heraus, warum der mutmaßliche Urkundenfälscher seine wahre Identität verbergen wollte. Er war wegen Fahrens ohne Führerschein verurteilt worden und wollte sich den anstehenden zehn Monaten hinter Schloss und Riegel schlicht entziehen. Mit dem Täuschungsversuch dürfte er selbst dazu beigetragen haben, dass sein Gefängnisaufenthalt noch länger dauern könnte. Jedenfalls wurde er nun wegen Urkundenfälschung angezeigt. Inwieweit seine deutsche Gefährtin in diesen Fall verstrickt ist, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen der Bundespolizei.

Davon abgesehen muss sich die 30-Jährige aus dem Regierungsbezirk Detmold (Nordrhein-Westfalen) auf jeden Fall wegen eines offenkundigen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten. Der Pkw, mit dem die beiden unterwegs waren, hatte seit Juni keinen Versicherungsschutz mehr. Die eingeschaltete Verkehrspolizeiinspektion Roseheim zeigte die Fahrzeughalterin an und vollzog zwangsweise die Entstempelung des Kennzeichens. Für die weitere Heimreise konnte sie auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreifen, allerdings ohne ihren Beifahrer. Diesen lieferte die Bundespolizei inzwischen in die Bernauer Justizvollzugsanstalt ein.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser