Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pressemeldung Bundespolizei Rosenheim

Fünf Teenager auf Bahngleisen: "Das ist kein Spielplatz!"

+

Rosenheim – Ein Aufenthalt im Bahngleis ist bekanntermaßen lebensgefährlich. Trotzdem riskieren Kinder und Jugendliche dort immer wieder ihr Leben. Erst am Montag hat die Bundespolizei fünf Teenager auf dem Gelände der Rosenheimer Bahnanlagen in Gewahrsam genommen.

Offenbar waren sich die zwei Jungen und drei Mädchen im Alter von 13 und 14 Jahren der Gefahren auf den Gleisen nicht bewusst. Bereits am letzten Schultag vor den Herbstferien hatten Kinder im Gleisbereich zu Behinderungen im Zugverkehr geführt. Für die Absuche durch die alarmierten Bundespolizisten musste die Bahnstrecke Rosenheim – Großkarolinenfeld etwa 40 Minuten gesperrt werden. Davon waren rund 30 Züge betroffen, die sich verspäteten oder zum Teil ausfielen.

Die Bundespolizei weist eindringlich auf die Gefahren hin, die auf Bahnanlagen lauern. Man könne die Züge nicht hören, merke nicht, ob beispielsweise ein Güterzug herangerast komme. Teilweise würden die Züge mit Geschwindigkeiten von über 120 Stundenkilometern fahren und extreme Sogwirkungen auslösen. Ganz plötzlich sei ein Zug da und der Triebfahrzeugführer habe keine Möglichkeit auszuweichen. Außerdem bräuchten Züge aufgrund ihrer enorm langen Bremswege bis zu 1.000 Meter, ehe sie zum Stehen kommen. Daher warnt die Bundespolizei: "Schienen sind kein Abenteuerspielplatz. Bahnanlagen sind tabu!"

Pressemeldung Bundespolizei Rosenheim

Kommentare