Busfahrer stoppt betrunkenen VW-Fahrer

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Ein VW-Fahrer rammte einen abgestellten Passat. Dabei wurde auch noch ein weiteres Auto demoliert. Als der Verursacher flüchten wollte, ging ein Busfahrer dazwischen.

Rosenheim am frühen Freitagmorgen: Um kurz nach drei Uhr verlor ein 30-jähriger Rosenheimer in der Münchener Straße die Kontrolle über seinen VW Touareg. Daraufhin rammte er einen auf der gegenüberliegenden Straßenseite abgestellten Passat derart, dass dieser mehrere Meter zurück geschleudert wurde und mit einem weiteren abgestellten Auto kollidierte. Der Passat kam erst auf dem Gehweg zum stehen. An den beiden geparkten Autos entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Trümmerteile waren über die gesamte Fahrbahn verstreut.

Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt jedoch unbeirrt fort und stellte sein stark demoliertes Auto schließlich auf einem Parkplatz ab. Als er sich von dort entfernen wollte, wurde er durch einen Busfahrer, der das Unfallgeschehen beobachtet hatte, bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Bald stellte sich auch der Grund für den Unfall heraus: Ein Atemalkoholtest ergab bei dem jungen Mann einen Wert von 1,4 Promille.

Gegen den Rosenheimer wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol sowie Verkehrsunfallflucht ermittelt. Der Führerschein wurde ihm an Ort und Stelle abgenommen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Picture Alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser