In einer Woche vier Mal schwarz gefahren!

Rosenheim - Die Bundespolizei hat vier unbelehrbare Rumänen festgenommen. In nur einer Woche wurden sie vier Mal beim Schwarzfahren erwischt. Jetzt gab es die Quittung vom Haftrichter.

Die Bundespolizei hat am Mittwoch, den 4. September, drei rumänische Männer am Rosenheimer Bahnhof vorläufig festgenommen. In nur einer Woche waren die Rumänen viermal beim „Schwarzfahren“ erwischt worden. Ihre Fahrt endete vor dem Haftrichter.

Mittwochabend wurden Bundespolizisten vom Zugbegleiter des Railjets Strecke München/Salzburg in Rosenheim auf drei rumänische Staatsangehörige aufmerksam gemacht. Ihre Bahnreise hatten die drei offensichtlich ohne die erforderlichen Fahrscheine angetreten. Einer Recherche der Bundespolizei zufolge waren die Männer in den vergangenen Tagen bereits in München, Stuttgart und Frankfurt (Main) wegen Leistungserschleichung angezeigt worden.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft konnten die offenbar Unbelehrbaren aufgrund der klaren Sachlage in einem „beschleunigten Verfahren“ verurteilt werden. Die Beamten führten sie noch am Tag der Festnahme dem Haftrichter vor. Dieser entschied, dass die Männer jeweils 60 Euro zu zahlen hätten. Da die Verurteilten das Geld nicht aufbringen konnten, sitzen sie die nächsten 20 Tage ersatzweise in der Justizvollzugsanstalt Bernau.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Picture Alliance

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser