Fahrräder angeblich "beim Essen" gekauft

Rosenheim - Ein Fahrraddieb hatte eine interessante Geschichte zu erzählen, woher die Fahrräder in seinem Gepäck kommen. Allerdings war kein Wort davon wahr.

Zwei hochwertige Mountainbike hatte ein in Augsburg wohnhafter Rumäne gestern im Gepäck, als er auf der Autobahn A8 Höhe Rosenheim trotz dichtesten Verkehrs von den Schleierfahndern der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim herausgefischt und kontrolliert wurde.

Auf Fragen der Polizisten über die Herkunft der Räder antwortete der 33-Jährige Verputzer nur zögerlich: „Die habe ich heute Mittag beim Essen in meiner Stammgaststätte günstig angeboten bekommen und gleich zugegriffen.“ Nun sei er auf dem Weg in sein rumänisches Heimatdorf, um seine dortigen Bekannten an seinem guten Kauf teilhaben zu lassen.

Die Schleierfahnder wussten es besser. Ein Mountainbike war vor gerade einmal zwei Stunden bei der Polizei in Augsburg als gestohlen gemeldet worden. Beim Anruf der Fahnder bei den schwäbischen Kollegen klärte sich der zweite Diebstahl: „Mir sitzt ein Geschädigter gegenüber, der eben das zweite Rad als gestohlen melden wollte.“

Die Schleierfahnder stellten das Diebesgut, dass eine Stunde später für immer verschwunden gewesen wäre, sicher und unterzogen den Rumänen einer intensiven Vernehmung. Auf den Vorhalt, erst vor kurzem wegen des gleichen Deliktes angezeigt worden zu sein, beteuerte er: „Auch da war ich völlig unschuldig!“

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser