Halt, Polizei! Bitte steigen Sie ab

Rosenheim - Kein Licht, bei Rot über die Ampel, quer durch die Fußgängerzone: Bei den Fahrradkontrollen der Polizei hatten die Beamten einiges zu beanstanden.

Wie in der letzten Woche angekündigt, wurden am 19. März im Stadtgebiet Rosenheim umfangreiche Fahrradkontrollen durch die Rosenheimer Polizei zusammen mit Beamten der Bayerischen Bereitschaftspolizei durchgeführt.  Im Rahmen der Schulwegüberwachung in der Innenstadt wurden vor Schulbeginn die Fahrräder der Schüler und deren Lehrer hinsichtlich der Verkehrssicherheit kontrolliert.

Insgesamt wurden dabei 125 Fahrräder auf Mängel überprüft. Fast die Hälfte aller kontrollierten und überprüften Fahrräder wies diverse Mängel auf, was rein rechnerisch eine Beanstandungsquote von circa 45 Prozent ergab.

Am Häufigsten fehlten Beleuchtungseinrichtungen, die besonders in der Morgendämmerung für die Radfahrer ein wichtiges Erkennungsmerkmal sind, da sie durch andere Verkehrsteilnehmer besser wahrgenommen werden. Ziel der Polizei war es, mit den Schülerinnen und Schülern ein aufklärendes Gespräch über die Wichtigkeit eines verkehrssicheren Fahrrades zu sprechen und deren Sensibilität zu wecken. Im Anschluss wurden an verschiedenen Örtlichkeiten in der Innenstadt schwerpunktmäßige Kontrollen durchgeführt. Leider mussten etliche Radfahrer hinsichtlich ihres Verhaltens beanstandet werden.  Es kam häufig zu Rotlichtverstößen, dem verbotswidrigen Befahren der Fußgängerzone, aber auch diversem anderen Fehlverhalten, das mit einem Verwarnungsgeld belegt werden musste. Das Nichtbeachten des Rotlichtes kann auch bei einem Radfahrer ein Bußgeld von 100 Euro und einen Punkt in Flensburg zur Folge haben.

Die Polizei dankt der Bevölkerung für das Verständnis und die überwiegend positive Resonanz bei den Kontrollen und appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, sich defensiv, vorausschauend und rücksichtsvoll auf unseren Straßen zu verhalten.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser