Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundespolizei nimmt aggressiven Iraner fest

Mann (20) will Zugbegleiterin gegen den Kopf treten

Rosenheim – Die Bundespolizei hat am Samstag einen Iraner am Bahnhof festgenommen. Der junge Mann war zuvor von einer Zugbegleiterin von der Weiterfahrt, ausgeschlossen worden.

In den Nachmittagsstunden des Samstags, waren die Bundespolizisten am Bahnhof Rosenheim informiert worden, dass eine Bahnmitarbeiterin von einem Fahrgast bedroht würde. Ein 20-Jähriger wollte mit einem Online-Ticket, das nur in Verbindung mit einem Ausweis gültig ist, nach Verona reisen. Er konnte jedoch kein Personaldokument vorweisen. 

Stattdessen versuchte er, von der Zugtüre aus gegen den Kopf der auf dem Bahnsteig stehenden Zugbegleiterin zu treten. Diese konnte gerade noch ausweichen. Auch den Beamten gegenüber verhielt sich der iranische Staatsangehörige äußerst unkooperativ und aggressiv

Zur Klärung des Sachverhalts wurde er mit zur Dienststelle genommen. In der Vernehmung machte der Festgenommene widersprüchliche Angaben zur Herkunft des Tickets und dem Verbleib seiner Papiere. 

Der Iraner wird sich wegen gefährlicher Körperverletzung, Betrugs und Erschleichens von Leistungen strafrechtlich verantworten müssen.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Bundespolizei