Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bei einer Kontrolle in Rosenheim

Zu viel getuned: 33-jährige BMW-Fahrerin erhält Bußgeld und Punkte

Rosenheim - Eine 33-jähriger Frau aus Kolbermoor hat wohl ein bisschen zu viel an ihrem Auto herumgeschraubt. Als das Auto von der Polizei kontrolliert wurde, fielen den Beamten einige Beanstandungen auf.

Die Pressemeldung im Wortlaut: 

Ein nicht eingetragenes Fahrwerk, dazu die nicht nach der Betriebserlaubnis erforderliche Bremsanlage, führte zur Einleitung eines Bußgeldverfahrens mit Punkten in Flensburg gegen eine 33-jährige BMW-Fahrerin aus Kolbermoor.

Der sogenannte „Sturz“ (Spureinstellung) an der Hinterachse war nicht eingetragen und führte zu einem einseitigen Abrieb an den Hinterreifen. Der Abstand zwischen Radkasten und Reifen war ebenfalls unterschritten und entsprach nicht den Vorgaben des Herstellers. Bei Lenkbewegungen schleifte der Vorderreifen am Kotflügel, die Reifen an der Vorderachse dort auch abgefahren.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare