Polizei greift an Münchener Straße durch

Große Uneinsichtigkeit bei Rosenheimer Falschparkern

Rosenheim - Gleich mehrfach haben die Polizisten am Dienstagabend an der Münchener Straße durchgegriffen. Dort treffen sich Autofahrer immer wieder, ohne das Halteverbot zu beachten.

Weit über zwanzig Verwarnungen sprach die Rosenheimer Polizei am Abend des 10. Aprils zwischen 18 und 21 Uhr an der Münchener Straße aus, da die Autos dort im Halteverbot parkten. Sämtliche Autolenker standen dann auch neben oder in unmittelbarer Nähe ihrer abgestellten Fahrzeuge und so gut wie jeder wusste über die dortigen Halteverbote entsprechend Bescheid.

Die Lenker wurden gebeten, ihre Fahrzeuge doch auf einem Parkplatz abzustellen, auf dem Parken erlaubt ist. Fast alle kamen der Aufforderung nur widerwillig nach und konnten nur wenige Minuten später erneut an der Münchener Straße parkend angetroffen werden.

Nun wurden von der Rosenheimer Polizei weit über zwanzig Verwarnungen ausgesprochen und erst jetzt stand kein Auto mehr im Halteverbot. Bei vorsätzlichem Handeln kann sich der vorgesehene Verwarnungsbetrag im Bußgeldkatalog auch verdoppeln.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser