Mitten in Rosenheim

Mann (43) schlägt Polizeibeamten ins Gesicht

Rosenheim - Ein Mann aus Sachsen hat die Beamten scheinbar grundlos an der Frühlingsstraße provoziert und angegriffen. Das hat nun ein Nachspiel für den 43-Jährigen.

Update, 16.50 Uhr: Pressemeldung der Polizeiinspektion Rosenheim

Am Freitag, gegen 23.30 Uhr, stieg eine uniformierte Steife der Rosenheimer Polizei nach einem Einsatz vor der Ester-Bar in Rosenheim wieder in das Dienstfahrzeug ein. Es kam ein bis dahin völlig unbeteiligter 43-jähriger Sachse hinzu, beugte sich zum Beifahrerfenster und zeigte beiden Kollegen - Blickkontakt suchend - mit beiden Händen den Mittelfinger.

Da der Mann überaus gewaltbereit wirkte und bereits Zugriffshandschuhe mit karbonverstärkten Knöcheleinlagen trug, sollte unter Hinzuziehung weiterer Polizeibeamter eine Personalienfeststellung erfolgen. Weil sich der Mann aber weiter beharrlich weigerte, seinen Namen zu nennen und zudem einen Polizeibeamten in rassistischer Weise beleidigte, sollte er festgenommen werden. Kurz vor dem Anlegen der Handschellen schlug er einem Polizeibeamten unvermittelt und ohne Vorankündigung mit der Faust ins Gesicht.

Nachdem der muskulöse Mann unter größter Kraftanstrengung mehrerer Polizisten gefesselt werden konnte, wurde er zum Arrest in den Zellentrakt der Polizeiinspektion Rosenheim gebracht. Dort riss er sich nach Abnahme der Handschellen erneut los und versuchte einem Polizeibeamten einen Kopfstoß zu geben, was jedoch verhindert werden konnte.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein stellte Haftantrag gegen den Mann. Das Amtsgericht Rosenheim, bei dem der Mann der Haftrichterin vorgeführt wurde, ordnete zunächst Untersuchungshaft an, welche jedoch letztlich gegen mehrere Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Rosenheim

Vorbericht: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es gegen Mitternacht zu massiven Widerstandshandlungen durch einen 43-jährigen Mann aus Sachsen. Der stark alkoholisierte Täter beleidigte grundlos zufällig auf der Frühlingsstraße anwesende Polizeibeamte und sollte einer Personenkontrolle unterzogen werden.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein beantragte Haftbefehl gegen den Mann. Der Beschuldigte trat an ein geparktes Dienstfahrzeug heran, beleidigte die Beamten und zeigte ihnen den Mittelfinger. Daraufhin sollte der 43-Jährige kontrolliert werden und schlug hierbei einem Polizeibeamten ins Gesicht.

Unter größter Gegenwehr konnte der aggressive Mann in die Hafträume der Polizeiinspektion Rosenheim gebracht werden und versuchte dort einem weiteren Beamten einen Kopfstoß zu versetzen. Wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand und Angriff auf Polizeibeamte, Beleidigung und Bedrohung beantragte die Staatsanwaltschaft Traunstein Haftbefehl gegen den Täter. Nach Vorführung beim Amtsgericht Rosenheim wurde der Haftbefehl unter Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser