Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei und Rettungsdienst in Rosenheim im Einsatz

Mann (31) stürzt nach Streit in Spiegel - schwer verletzt

Rosenheim - Eine Meinungsverschiedenheit endete für einen Mann am Dienstagabend im Krankenhaus. Er war nach einem Streit in einen Spiegel gefallen.

Die Pressemeldung im Wortlaut: 

Ein 31-Jähriger hatte einen kleinen Streit mit seiner 29-jährigen Lebensgefährtin. Der Rosenheimer wollte nach der Meinungsverschiedenheit in ein anderes Zimmer gehen. Beim Umdrehen stolperte er und fiel gegen einen, an der Wand hängenden Spiegel. 

Der Spiegel fiel zu Boden und noch in der Bewegung wurde, durch eine große Glasscherbe, die Wade durch einen langen und tiefen Schnitt schwer verletzt.

Die Polizei traf noch vor dem Rettungsdienst ein und leistete Erste-Hilfe. Mittels eines sogenannten Tourniquet wurde der Fuß oberhalb der stark blutenden Wunde abgebunden, um die Blutung stoppen zu können. Kurz danach traf auch schon der Rettungsdienst ein und der Mann wurde sofort zur weiteren Behandlung ins Klinikum Rosenheim verbracht.

Nach derzeitigen Erkenntnissen besteht keine Lebensgefahr, die Wunde konnte von den Ärzten rasch versorgt werden.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare