Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Festnahme

Mehrere tausend Euro in Sparsocken

Rosenheim - Kaum ein Mensch benutzt heutzutage noch Sparsocken. Anders jedoch ein Italiener. Dumm nur, dass es sich hierbei um einen mutmaßlichen Räuber handelt.

Sonntagnacht um 2 Uhr entschlossen sich die bayerischen Schleierfahnder der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim einen Fiat mit Krefelder Kennzeichen am Irschenberg anzuhalten und zu kontrollieren. Ein 52-jähriger Italiener, der als Beifahrer im Auto saß, erwies sich als „Treffer“.

Das Amtsgericht Krefeld suchte den Italiener wegen Verdachts des schweren Raubes. Zusammen mit anderen überfiel er demnach vor wenigen Wochen mit Waffengewalt eine Gaststätte und erbeutete dabei über 10.000 Euro, hauptsächlich durch den Aufbruch von Spielautomaten. Seit Freitag besteht der Untersuchungshaftbefehl gegen den Arbeiter, der nach eigenen Angaben weder des Lesens noch Schreibens mächtig ist.

Er befand sich auf der Fahrt in seine Heimat Italien und hätte nur noch eine halbe Stunde Fahrt bis zur Landesgrenze gehabt. Nun wird er am Montag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

Mehrere tausend Euro, die er in einem alten Socken versteckt hatte, stellten die Polizisten sicher. Laut Festgenommenen handelte es sich nicht um ein Beuteversteck, sondern um seinen Sparsocken.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare