Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ärger für 23-Jährigen in Rosenheim

Plätscherndes Wasser und Marihuana-Geruch

Rosenheim - Wegen plätscherndem Wasser besuchte die Polizei einen jungen Mann in Rosenheim. Für den 23-Jährigen kam es jedoch "noch schlimmer":

Nach mehr als zwei Stunden wurde es einer Anwohnerin zu bunt. Sie hörte aus der Nachbarwohnung ständig das Wasser plätschern, auch auf ihr Läuten an der Wohnungstür kehrte keine Ruhe ein.

Als sie ins Bett gehen und endlich ihre Ruhe haben wollte, das Wasser aber noch immer ständig zu hören war, rief sie die Polizei.

Die Beamten klopften nun beherzt an die Wohnung und nach längerem Hin und Her wurde die Tür geöffnet. Der 23-jährige Bewohner gab an, eingeschlafen zu sein und das Wasser versehentlich laufen gelassen zu haben.

Drogen in der Wohnung

Er rechnete auch nicht mit der "Spürnase" der Beamten, denn in der Wohnung konnte Marihuana-Geruch wahrgenommen werden und Reste einer Kräutermischung wurden sichergestellt.

Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Kommentare