Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Motorradfahrer zur falschen Zeit am falschen Ort

Rosenheim - Wenn die Polizei hinter einem fährt, sollte man nicht links an einer Verkehrsinsel vorbeirasen. Die logische Folge: Der Motorradfahrer wurde angehalten - und hatte noch mehr Dreck am Stecken:

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag befanden sich Beamte der Polizeiinspektion Rosenheim auf Streifenfahrt im südlichen Landkreis von Rosenheim. Auf einer Staatsstraße fiel den Beamten ein Verkehrsteilnehmer auf, der mit einem leistungsstarken Motorrad unterwegs war. Im Bereich einer Geschwindigkeitsbegrenzung fuhr der Motorradfahrer deutlich zu schnell und verstieß dabei gegen das sogenannte Rechtsfahrgebot, da er an einer Verkehrsinsel links vorbeifuhr.

Als die Beamten den 26-jährigen Fahrer anhielten, konnten sie zudem erhebliche Manipulationen an der Abgasanlage des Motorrades feststellen. Noch vor Ort musste der Rosenheimer sein Fahrzeug abstellen und den Schlüssel den Beamten übergeben.

Gegen den Fahrer wird nun ein Bußgeldverfahren in Höhe von knapp 200 Euro eingeleitet. Ebenfalls erhält der 26-Jährige aufgrund seines Verhaltens einen Punkt in Flensburg.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare