Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Europatour endet am Irschenberg

+

Irschenberg - Abgeklemmte Luftzuleitungen, eine unzureichende Bremsanlage und verlorenes Öl: Dieses Bild bot sich der Polizei am Dienstag bei einer Buskontrolle:

Am Dienstagnachmittag, 26. Juni, kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Rosenheim auf der BAB A8 einen mit 37 Personen mittleren Alters besetzten Ominibus aus Litauen. Ins Visier der Kontrolleure geriet der Bus, als der Fahrer den Irschenberg abwärts fuhr und bei jedem Bremsvorgang starker Rauch aufging.

Die anschließende Kontrolle brachte dann bei dem 22 Jahre alten Bus eine ganz erhebliche Zahl von Mängeln zu Tage. Der schwerwiegendste war, dass, nach Prüfung am Bremsenprüfstand, die gesamte Bremsanlage unzureichend funktionierte. So wurde z. B. die Luftzuleitung der Bremse an der Hinterachse vorsätzlich abgeklemmt (sh. Bild 1). Warum dies gemacht wurde, konnte bislang nicht geklärt werden. Auch ein Stoßdämpfer verlor deutlich Öl (sh. Bild 2) und war somit ohne Funktion.

Bei einem starken Bremsmanöver aufgrund Stau oder anderer prekärer Verkehrsituation hätte der 50-jährige Fahrer aus Litauen seinen Bus wohl nicht rechtzeitig zum Stillstand bringen können. Nicht auszudenken, welche folgen dies für die 37 Insassen gehabt hätte.

De Bus wurde von der Polizei zur nächsten Werkstätte begleitet und wird dort repariert. Die Insassen beendeten ihre Europarundreise, die sich von Litauen über Deutschland nach Italien und die Tschechische Republik wieder zurück nach Litauen führte, mit einem Ersatzbus eines Unternehmens aus dem Landkreis Rosenheim.

Der Fahrer musste an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung in Höhe von 330 Euro hinterlegen.

Die Verkehrspolizei wird weiterhin starken Wert auf diese Kontrollen im Sinne der Verkehrssicherheit auf unseren Straßen legen.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Kommentare