Gestohlener Personalausweis

Ein Rollerfahrer mit falscher Identität

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Ein 15-Jähriger gab sich bei einer Polizeikontrolle als sein Bruder aus. Es sollte nicht das einzige ertappte Vergehen des Teenagers bleiben!

Beamte der Polizeiinspektion Rosenheim kontrollierten am vergangenen Donnerstag einen Rollerfahrer im westlichen Stadtgebiet von Rosenheim. Zugleich gab der Fahrer an, dass er seinen Führerschein und sämtliche Ausweise zu Hause vergessen habe. Mündlich nannte er den Beamten seine Personalien. Doch die Beamten hatten mehrere Zweifel bei der Namensangabe des Fahrers.

Schlussendlich stellte sich heraus, dass der Fahrer erst 15 Jahre alt war und überhaupt keinen Führerschein besitzt.  Die Beamten wollte der Jugendliche täuschen indem er die Personalien des Bruders nannte.

Zudem fanden die Beamten heraus, dass er Fahrer den Roller überhaupt nicht benutzten durfte, da der Halter dies ausdrücklich verboten hat. Jedoch nahm er einfach den Schlüssel und fuhr damit herum.

Doch der Dinge nicht genug: Bei einer anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten einen gestohlenen Personalausweis. Diesen hatte der 15-Jährige vor zwei Wochen geklaut, damit er sich aufgrund der Altersperre leichter Zigaretten an einem Automaten kaufen konnte.

Zum Schluss stellten die Beamten noch fest, dass der Sozius des Rollers bereits von der Staatsanwaltschaft gesucht wurde.

Der 15-Jährige Fahrer wurde deshalb zur Polizei verbracht und der Mutter übergeben. Gegen ihn wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet. Unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, unbefugten Gebrauch eines Fahrzeuges und Diebstahls. Ferner muss der Rosenheimer mit einer Ordnungswidrigkeit wegen falscher Namensangabe rechnen.

Quelle: Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser