Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Anruf kam aus der Türkei und nicht aus Berlin

Callcenter will Schechener Arztpraxis abzocken

Rosenheim/Schechen - Eine Medienfirma mit Sitz in der Türkei versuchte Anfang der Woche eine Arztpraxis abzuzocken. Diese bemerkte den Betrug und erstatte Anzeige.

Anfang dieser Woche erhielt eine Arztpraxis ein Fax von einer Medienfirma mit der Aufforderung einer ihr unbekannten Firma, für eine angeblich in der Bürgerbroschüre von Rosenheim bzw. Schechen geschalteten Anzeige zu zahlen.

Die im Fax genutzten Daten der Praxis waren wohl zuvor aus dem Internet abgeschrieben worden. Der Praxis wären so Kosten in Höhe von über Tausend Euro entstanden. Ein angeblicher Mitarbeiter der Medienfirma rief auch unter Nutzung einer Berliner Vorwahl bei der Praxis an, um dem ganzen Nachdruck zu verleihen. Da der Praxis dieses Geschäftsgebaren seltsam erschien, erstattete sie Anzeige bei der Polizei.

Tatsächlich handelt es sich bei der sogenannten Firma um ein Callcenter mit Sitz in der Türkei, welches mit manipulierten Rufnummernanzeigen einen Sitz in Deutschland vortäuscht und mit dieser Vorgehensweise hauptsächlich auf Praxen und Gewerbetreibende abzielt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare