Schläge für nicht beglichene Schulden

Rosenheim - Ein 18-Jähriger ist am Dienstag von einem Bekannten heftig attackiert worden und verletzte sich dabei. Eine Streife des Bahnschutzes verhinderte Schlimmeres.

Weil er seine Schulden nicht begleichen konnte, hat ein 18-jähriger Rosenheimer am Dienstag (27. August) Schläge kassiert. Die Bundespolizei beendete die Auseinandersetzung am Bahnhof Rosenheim und ermittelt nun wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Schon einige Monate zuvor hatte sich der junge Mann zehn Euro von einem Bekannten geliehen. Der Verleiher soll großzügig zugestanden haben, dass es mit der Geldrückgabe nicht eile. Offenbar änderte er nun buchstäblich „schlagartig“ seine Meinung. Bei einer zufälligen Begegnung der beiden am Rosenheimer Bahnhof forderte der 34-Jährige aggressiv das geliehene Geld zurück. Als der Schuldner äußerte, nicht zahlen zu können, kassierte er dafür heftige Ohrfeigen und wurde samt seinem Rad umgeschubst, wobei er sich Blessuren am Rücken zuzog. Auch sein Fahrrad blieb nicht verschont. Der noch nicht besänftigte Angreifer schleuderte das Bike mehrere Meter über den Asphalt. Eine Streife des Bahnschutzes verhinderte weitere Übergriffe des Prieners.

Die hinzugezogenen Rosenheimer Bundespolizisten beendeten schließlich die Auseinandersetzung und nahmen die Personalien der Kontrahenten auf. Der Geschädigte erstattete Anzeige wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung. In den nächsten Tagen wird sein offenbar gewalttätiger Bekannter zu dem Vorfall vernommen.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser