Ecstasy, Marihuana, Haschisch...

Rosenheim - Viel "Pech" hatten am Wochenende vor allem österreichische Reisende, die auf der Autobahn von München nach Salzburg mit Kleinmengen an Drogen unterwegs waren.

 Ihre illegalen „Wegrationen“ fielen den Rosenheimer Schleierfahndung bei fachkundiger Kontrolle in die Hände.

  • Ein 20-jähriger Hilfsarbeiter aus Salzburg hatte von seinem Amsterdam-Aufenthalt noch zwei Ecstasy-Tabletten in der Türablage seines Autos „vergessen“.
  • Ein 25-jähriger Student aus Wien führte auf seiner Rückfahrt von Bregenz knapp sieben Gramm Marihuana in der Hosentasche mit.
  • Ein 20-jähriger Angestellter aus einem Wiener Vorort hatte gut drei Gramm Marihuana in den Rucksack gepackt.

Dass es nur Österreicher waren, sei ein „reiner Zufall und keineswegs ein Trend,“ so die Schleierfahnder. Zum Beweis: Keinen Bezug nach Österreich hatte ein 24-jähriger Ungar, der mit seinem in England zugelassenen Pkw einen kleinen Haschischbrocken aus Holland mitführte.

Alle Konsumenten mussten ihre Reserven an die Schleierfahnder abgeben und sich einer Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetzes stellen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser