Zugfahrt ins Gefängnis

Rosenheim - Ein mit internationalem Haftbefehl gesuchter rumänischer Staatsangehöriger konnte durch die Rosenheimer Schleierfahnder festgenommen werden.

Der 40-jährige Mann wurde an die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt.

Die Beamten der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim wurden gegen 9 Uhr innerhalb der Stadtgrenzen von München auf den Mann im Personenzug CNL 494, Rom-München, aufmerksam und unterzogen ihn einer Kontrolle. Dabei stellten die Fahnder fest, dass gegen den Rumänen ein internationaler Haftbefehl besteht.

Die in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion 16 (Hauptbahnhof München) getätigten Ermittlungen ergaben, dass die europaweite Ausschreibung durch die rumänischen Behörden wegen einer schweren Körperverletzung in Rumänien seit Juni 2010 besteht. Trotz der internationalen Fahndung gelang es dem 40-Jährigen bis zur Kontrolle unerkannt in Italien zu leben und sich der Festnahme durch die Behörden zu entziehen. Der Rumäne wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen an die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt.

Die Generalstaatsanwaltschaft München hat zur Sicherung des Vollstreckungsverfahrens in Rumänien die Auslieferungshaft beantragt. Der Mann wurde in seinem Heimatland wegen dieser Tat zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr verurteilt.

Pressebericht Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser