Leben in Italien, aber in Bayern zum Arzt...

Rosenheim - Ein Pakistani wurde jetzt von der Polizei geschnappt. So wie es aussieht, hat sich der Mann in großem Stil zu Unrecht Sozialleistungen erschlichen.

Im Personenzug von München nach Verona kontrollierten die Schleierfahnder der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim einen 45-jährigen pakistanischen Staatsangehörigen. Obwohl er sehr gut Deutsch sprach, gab er vor, seit drei Jahren in Italien zu leben. Dies belegte er mit einer gültigen italienischen Aufenthaltserlaubnis.

Er vergaß zu erwähnen, dass er gleichzeitig in Augsburg gemeldet ist und vom dortigen Ausländeramt eine gültige Duldung besitzt. Auf Vorhalt der Polizeibeamten räumte er dies ein und hatte auch eine plausible Erklärung parat: „Ich lebe seit drei Jahren in Italien, da es mir dort besser gefällt. Die ärztlich Versorgung ist jedoch eindeutig in Bayern besser. Deshalb bin ich auch immer wieder gerne in Augsburg.“

Die Beamten des zuständigen Ausländeramtes der Stadt Augsburg freuten sich über die Erkenntnisse der Schleierfahnder und baten um Sicherstellung der deutschen Dokumente. Dort läuft nun eine Prüfung an, ob er zu Unrecht Sozialleistungen erhalten hat. Der pakistanische Staatsangehörige wurde in den nächsten Zug zurück nach Augsburg gesetzt, wo er nunmehr Rede und Antwort stehen muss.

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser