Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schüler nehmen an Graffiti-Wettbewerb teil

Graffiti Wettbewerb
+
Die Sieger des Wettbewerbs: Frau C. Mayer (Leitung Kunst-AG), Kathrin Mayrl, Polizeihauptmeister Norbert Keuchel (Leiter Präventions-Team), Lucia Sauler, Anna Leifeld, Tina Jakob, Sebastian Grill, Maxi Grabmaier, Polizeidirektor Reinhard Tomm (Leiter Bundespolizeiinspektion Rosenheim) und Josef Kreidt.

Rosenheim - Schüler von drei Rosenheimer Schulen haben zum Thema Zivilcourage um die Wette "gesprayed". Die Gewinner durften einen spannenden Tag bei der Polizei erleben:

Sieben Schülerinnen und Schüler aus Rosenheim haben Ende Juli einen interessanten Tag bei der Bundespolizei erleben können. Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der Bundespolizei hatten die Präventionsbeauftragten der Rosenheimer Inspektion einen Graffiti-Wettbewerb veranstaltet. Zum Thema Zivilcourage gestalteten Schüler des Ignaz-Günther-Gymnasiums, der Johann-Rieder-Realschule und der Mittelschule am Luitpoldpark farbenprächtige Graffitis. Am Festtag wurden diese auf großen Bannern ausgestellt. Nach Abstimmung der Veranstaltungsgäste konnten die Schüler der Johann-Rieder-Realschule den ersten Platz ergattern. Nun nahmen sie ihre Urkunde und ihren Preis entgegen.

Die Schüler unterschiedlicher Jahrgangsstufen der beteiligten Schulen hatten mit Unterstützung eines verantwortlichen Lehrers die Herausforderung angenommen und je ein farbenfrohes Graffiti entworfen. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Allen Schülerteams war es hervorragend gelungen, dem Thema Zivilcourage in ihren Kunstwerken Ausdruck zu verleihen. Beim Tag der offenen Tür der Rosenheimer Bundespolizei fanden die Bilder schließlich eine kritische Jury. Alle Gäste der Veranstaltung hatten die Möglichkeit, ihre Stimme für das von ihnen favorisierte Graffiti abzugeben.

Letztlich konnte sich die Johann-Rieder-Realschule mit 544 Stimmen durchsetzen und erzielte mit dem Entwurf von Tina Jakob rund 40% der abgegeben Stimmen. Die Realschüler der 6. und 8. Jahrgangsstufe hatten mit Hilfe ihrer Lehrerin und Leiterin der Kunst-AG Frau Mayer in 17 Schulstunden ihr Kunstwerk gefertigt. Auf dem 2. Platz folgte mit nur 40 Stimmen weniger das Ignaz-Günther-Gymnasium. Die Schüler der Mittelschule am Luitpoldpark landeten mit respektablen 23% der Stimmen auf Platz 3.

Das Siegerteam gewann einen erlebnisreichen Tag bei der Bundespolizei. Nach Übergabe einer Urkunde durch den Leiter der Bundespolizeiinspektion Rosenheim, Reinhard Tomm, standen Besuche beim Münchner Flughafen sowie der Bundespolizei-Fliegerstaffel in Oberschleißheim auf dem Programm. Dabei konnten die Gewinner einen Blick hinter die Kulissen der Bundespolizei-Dienststellen werfen. Für die sieben Schüler und ihre Lehrerin dürfte dieser Ausflug nicht nur eine tolle Einstimmung auf die Sommerferien sondern auch ein unvergessliches Erlebnis gewesen sein.

Pressemeldung der Bundepolizeiinspektion Rosenheim

Kommentare