Schwertransport auf der A8

Mit 35 Tonnen Übergewicht unterwegs

+
Die Polizei zog den Schwertransport, der keiner seien wollte, umgehend aus dem Verkehr.

Rosenheim - Die Polizei überprüfte am vergangenen Wochenende einen litauischen Schwertransport auf der A8. Bei der Kontrolle konnte der Fahrer keine Genehmigung vorzeigen, doch das war noch nicht alles.

Der Fahrer legte ein Ladepapier vor, auf dem das Gewicht der Ladung lediglich 19.000 Kilogramm betragen sollte. Bei der anschließend durchgeführten Gewichtsüberprüfung stellten die Beamten aber ein tatsächliches Gesamtgewicht von 54.180 Kilogramm fest. Das konnte mit dem vorliegenden Leergewicht der Fahrzeuge nicht zusammenpassen. Als der Fahrer mit diesem tatsächlichen Gesamtgewicht konfrontiert wurde, gab er zu, dass er ein falsches Ladepapier ausgehändigt habe, um eine vorliegende Überladung zu vertuschen. Somit konnte diese Überladung nur durch eine amtliche Verwiegung festgestellt werden.

Überladung nicht das einzige Problem

Des Weiteren wurden neben dem illegalen Schwertransport eine komplett fehlerhafte Ladungssicherung und defekte Reifen beanstandet. Die Weiterfahrt wurde sofort unterbunden und der Schwertransport aus dem Verkehr gezogen. Außerdem erwartet nun den Fahrzeugführer sowie den verantwortlichen Transportunternehmer ein Bußgeldverfahren in Deutschland. Die Weiterfahrt kann erst erfolgen, wenn eine gültige Ausnahmegenehmigung vorgelegt wird, die Ladung ordnungsgemäß gesichert und die Reifen gewechselt wurden.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser