Sicherheitswacht stoppt "Katzenmusik"

Rosenheim - Wildbiesler, Falschfahrer und Betrunkene: Die Sicherheitswacht wurde auf Trab gehalten. Aber sogar bei "Katzenmusik" auf dem Max-Josefs-Platz konnte sie helfen.

Ehrenamtliche Mitglieder der Rosenheimer Sicherheitswacht waren die letzten Tage wieder verstärkt im Stadtgebiet unterwegs. Sie nahmen sich der Sorgen und Nöte der Bürger an, halfen, soweit es ihnen möglich war.

Friedhofweg

Am Mittwochnachmittag konnte im Bereich des Friedhofweg eine regungslos am Boden liegende Person festgestellt werden. Unverzüglich wurde der Rettungsdienst und die Polizei zur Hilfe gerufen, wie sich später herausstellte, war der 35-jährige Rosenheimer sinnlos betrunken. Er musste die Nacht in einer Ausnüchterungszelle verbringen.

Max-Josefs-Platz

Am Donnerstag fielen etliche Musikanten in der Fußgängerzone auf. Anwohner und Geschäftsinhaber hatten sich beschwert, dass ihre Musikdarstellung miserabel, zu laut und einfach schlecht sei. Auch hier konnte die Sicherheitswacht durch Aussprache von Platzverweisen an die aus der Slowakei stammenden “Musikanten“ das Problem lösen.

Auch zur Nachtzeit war die Sicherheitswacht nicht untätig. Jugendliche wurden mit alkoholischen Getränken angetroffen und entsprechend belehrt. Personen, die in aller Öffentlichkeit an Wände und Zäune urinierten, wurde angesprochen und gebeten, sich doch eine öffentliche Toilette zu suchen. Am Max-Josefs-Platz kam einer Streife ein Autofahrer entgegen. Der Fahrer, ein Türke mit Wohnsitz in Österreich, hatte sich verfahren und keine gültigen Ausweispapiere dabei. Gegen ihn nahm die Polizei die weiteren Ermittlungen wegen illegaler Einreise und Aufenthalt auf.

Pressmeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser