Turbulente Nacht in Rosenheim

Schlägerei, Randale und ein geklauter Tisch

Rosenheim - Die Nacht von Freitag auf Samstag verlief für die Polizei turbulent. Neben Sachbeschädigung, Radarkontrolle und Randalen half den Beamten auch die Videoüberwachung bei den Ermittlungen:

Nach einer wechselseitigen Körperverletzung an einem Imbisstand in der Kaiserstrasse musste einer der Kontrahenten in Gewahrsam genommen werden, da er sich auch durch die eingetroffenen Streifen der Polizeiinspektion Rosenheim nicht beruhigen lassen wollte. Der sichtlich betrunkene 37-jährige Rosenheimer versuchte schließlich die Beamten zur Seite zu drängen, um die Auseinandersetzung fortzusetzen. Nach einem kurzen Zwischenstop in der Notaufnahme, um seine bei der vorangegangenen Auseinandersetzung erlittenen Verletzungen zu versorgen, konnte er sich in einer Arrestzelle beruhigen.

Drei junge Männer entwendeten aus der Freifläche eines Lokals einen Tisch, was der Polizei über Notruf mitgeteilt wurde. Die Täter wurden über die Videoüberwachung der Polizei ausfindig gemacht, wobei sie unter dem wachen Auge der Rosenheimer Polizei noch versuchten, ein Fahrrad zu entwenden. Sie konnten durch eine mittlerweile eingetroffene Streife der Polizei nach kurzer Flucht gestoppt werden.

Zwischendurch blieb Zeit für eine Geschwindigkeitsmessung in der Äußeren Münchener Straße. Der Tagesschnellste mit 88 km/h darf zusätzlich zu dem Bußgeld und Punkten noch mit einen Monat Fahrverbot rechnen.

Zu mehreren Sachbeschädigungen kam es in den frühen Morgenstunden, als drei Jugendliche in der Leiblstrasse und der Lessingstrasse die Außenspiegel der dort geparkten Fahrzeuge abtraten. Durch eine aufmerksame Anwohnerin wurde die Polizei verständigt, die Täter konnten sich aber unerkannt entfernen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Rosenheim unter 08031/200-2200, zu melden.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser