"Überfall" war nur ein Streit mit dem Freund

Rosenheim - Lügen haben meist kurze Beine: So erging es auch einem jungen Pärchen, das mit einem angeblichen Überfall über einen handfesten Beziehungsstreit hinwegtäuschen wollte.

Am Dienstag, 11. November, gegen 20 Uhr wurde eine Streife der Polizei Rosenheim zu einem Einsatz in die Aventinstraße in Rosenheim gerufen. Einsatzgrund war zuerst die Mitteilung eines aufmerksamen Bürgers, welcher eine lautstarke Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen beobachtete. Vor Ort konnte die Streife eine jugendliche Person mit Verletzungen im Gesicht antreffen.

Hierbei gab die vermeintlich Geschädigte, eine 15-jährige Rosenheimerin, zuerst gegenüber der eingesetzten Streife an, dass sie von hinten durch einen unbekannten Täter überfallen wurde. Bei der Abklärung des genauen Tathergangs verstrickte sich aber die vermeintliche Geschädigte immer mehr in Widersprüche, so dass ihr Freund, welcher auch anwesend war, getrennt von ihr bezüglich des Tathergangs befragt wurde.

Auf Grund des vernehmerischen Geschicks der Beamten konnte der wahre Tathergang ermittelt werden. Wie sich herausstellte, kam es zu gar keinem Überfall. Viel mehr handelte es sich um eine wechselseitige Körperverletzung der zwei beteiligten 15-jährigen Rosenheimer. Diese hatten eine Beziehungsstreitigkeit, welche in einer körperlichen Auseinandersetzung endete. Die beiden Beteiligten erwartet nun nicht nur die Anzeige wegen der wechselseitigen Körperverletzung, sondern auch eine Anzeige wegen des Vortäuschens einer Straftat.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser