Immer wieder: Verkehrssünder gegen Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Manche Leute werden es wohl nie lernen, dass Fahren ohne Führerschein und Alkohol am Steuer keine Kavaliersdelikte sind. Zwei davon zog die Polizei aus dem Verkehr.

In der Nacht vom 17. August beschäftigte die Polizei Rosenheim gleich zwei notorische Verkehrssünder. Beide leisteten sich schwerwiegende Verstöße im Bereich des Verkehrsrechts.

Gegen 22 Uhr führten die Beamten eine verdachtsunabhängige Verkehrskontrolle eines 37-jährigen Rollerfahrers durch. Dieser führte keinen Führerschein mit sich. Auf die Frage wo dieser sei, gab der Fahrer an, dass er diesen lediglich zu Hause vergessen habe und gerne nachreichen könnte. Nach einer genaueren Überprüfung des Mannes stellten sich seine Angaben als glatte Lüge heraus. Der Herr hatte weder einen gültigen Führerschein, noch war ihm das Führen eines Kraftfahrzeuges im Straßenverkehr erlaubt. Nach Vorhalt des Fehlverhaltens räumte er schließlich ein, dass er keinen Führerschein mehr hat und trotzdem seit einigen Jahren mit seinem Roller herumfährt.

Gegen 23 Uhr kontrollierten die Beamten erneut ein Fahrzeug im Rosenheimer Stadtgebiet. Schnell stellte sich bei dem 53-jährigen Autofahrer heraus, dass dieser deutlich alkoholisiert war. Bereits beim Ansprechen stellten sie deutlichen Alkoholgeruch fest. Der Fahrer zeigte sich jedoch einsichtig und gab sein Fehlverhalten zu. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert weit über einem Promille. Aufgrund der Alkoholisierung musste eine gerichtsverwertbare Blutentnahme durchgeführt werden. Des weiteren wurde der Führerschein vor Ort sichergestellt.

Auf beide Fahrzeugführer warten nun Anzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Verkehr infolge Alkohols. Zudem können beide mit empfindlichen Geldstrafen und einem längeren Fahrverbot bzw. einer Fahrerlaubnissperre rechnen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser