Einsatzreiche Nacht für Polizei in und um Rosenheim

Raublinger torkelt in falsche Richtung und ein "Laternen-Rätsel"

  • schließen

Rosenheim - Ausgesprochen einsatzintensiv verlief die Nacht auf Samstag für Beamten der Rosenheimer Polizei. Von einer angefahrenen Fußgängerin über einen torkelnden Raublinger bis hin zu einem "Laternen-Rätsel" war nahezu alles dabei...

Gegen 20.30 Uhr wurde eine 38-jährige Fußgängerin aus Rosenheim im Kreuzungsbereich Hubertusstraße/Wittelsbacherstraße von einem 26-jährigen Autofahrer aus Kolbermoor erfasst. Mehrere unabhängige Zeugen schilderten, dass die Fußgängerin bei "Rot" über die Fußgängerampel ging und der Autofahrer "Grün" hatte. Ein freiwilliger Atemalkoholtest bei der Fußgängerin ergab dann knapp drei Promille Alkohol. Die Rosenheimerin wurde mit Prellungen und Schürfwunden ins Klinikum Rosenheim verbracht. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. 

Völlig betrunken wurde ein 16-jähriger junger Mann aus dem nördlichen Landkreis Rosenheim auf der Loretowiese von Passanten gegen 23 Uhr aufgefunden. Durch den alarmierten Rettungsdienst wurde er mit Verdacht auf eine Alkoholvergiftung ins Klinikum Rosenheim verbracht. 

Raublinger torkelt betrunken über Kreisstraße

Etliche Notrufe gingen gegen 1 Uhr Nachts ein, da auf der Kreisstraße von Riedering nach Rimsting ein völlig dunkel bekleideter Mann herumtorkeln solle. Von einer Streife konnte der 29-jährige Mann aus Raubling auch angetroffen werden. Die Beamten brachten den Mann dann zum Bahnhof Rosenheim, von dort trat er seine weitere Heimreise an. Wie der Raublinger nach Riedering kam, konnte er sich im Nachhinein nicht mehr erklären. Er gab selber an, dass er wohl etwas zu viel über den Durst getrunken habe. 

Im Rahmen einer Personenkontrolle im Stadtgebiet fiel ein 26-jähriger kasachischer Staatsangehöriger gegen 1.30 Uhr auf. Bei ihm Bestand eine Fahndungsnotierung der Staatsanwaltschaft Coburg. Nach entsprechender Sachbearbeitung wurde er wieder entlassen. 

Kurz vor zwei Uhr erfolgte eine Personenkontrolle eines 19-jährigen Mannes im Bereich des Salzstadels. Beim Rosenheimer konnte Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz, dass Rauschgift wurde sichergestellt. 

Viel Blaulicht in Adlzreiterstraße

Viel Blaulicht war um 3 Uhr im Bereich der Adlzreiterstraße zu sehen. Zunächst stürzte aufgrund von vorangegangenen Alkoholkonsum ein 20-jähriger Mann aus Schechen und verletzte sich am Kopf, eine sofortige Versorgung vor Ort durch den Rettungsdienst war die Folge. 

Nur Minuten später wurde in einem angrenzenden Lokal die Brandmeldeanlage versehentlich von einem Gast ausgelöst. Dies rief die Rosenheimer Feuerwehr auf den Plan. Nach Bestätigung des Fehlalarms und dem Abtransport des verletzten Mannes, gingen die Blaulichter in der Adlzreiterstraße auch gleich wieder aus. 

Rätsel um Laterne

Rätsel gab eine Straßenlaterne in der Münchner Straße auf. Die Laterne war zur Gänze umgefallen und leuchtete mit ihrer ganzen Strahlkraft in den Himmel. Weder Unfallspuren noch Reifenspuren oder Spuren von Vandalismus haben die Lampe zu Fall gebracht. Die einzige Erklärung für die Streife vor Ort war, dass der sandige Untergrund etwas nach gab und die Laterne deshalb zu Boden fiel. Die Stadt wurde über den Schaden verständigt, damit auch diese Straßenlaterne wieder senkrecht stehend die Münchner Straße beleuchten kann. 

Den Verkehrsteilnehmern darf die Polizei erfreulicherweise ein positives Zeugnis ausstellen, sämtliche Verkehrsteilnehmer waren „nüchtern“ und nur ein Autofahrer, ein 25-jähriger Rosenheimer, fuhr mit 75 km/h statt der erlaubten 50 km/h. Ihn erwartet ein Bußgeldverfahren und Punkte in Flensburg. Eine Vielzahl der Fahrzeugführer hielt sich an die Geschwindigkeit von 50 km/h.

Polizei Rosenheim/mw

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © re (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser