Schwarzer Freitag auf Rosenheims Straßen

Rosenheim - Zwölf Unfälle in vier Stunden. Das ist die traurige Bilanz vom Unfall-Freitag in Rosenheim. Glücklicherweise blieb es in den meisten Fällen bei Blechschäden.

Am sogenannten Brückentag hatte die Rosenheimer Polizei alle Hände voll zu tun. Innerhalb von vier Stunden ereigneten sich insgesamt zwölf Unfälle im Stadtgebiet. Es blieb fast immer bei Blechschäden, nur zweimal musste auch der Rettungswagen mit anfahren.

Gegen 15:00 Uhr kam auf der Innsbrucker Straße ein silberner Honda NSX aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal in einen entgegenkommenden braunen VW Touran. Dabei wurde ein im Touran auf dem Rücksitz befindliches Kleinkind leicht verletzt. Es musste zur weiteren Abklärung ins Krankenhaus Rosenheim gebracht werden.

Um 16:00 Uhr nahm der Fahrer eines Hyundai der Fahrerin eines blauen Ford Transit die Vorfahrt im sogenannten „Rechts vor Links“. Es kam zu erheblichem Sachschaden, beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Auch ein Stromkasten der Stadtwerke Rosenheim wurde beschädigt.

In der Simseestraße kam es um 17:00 Uhr zu einem heftigeren Auffahrunfall. Ein blauer Renault Twingo fuhr auf einen roten Fiat Panda auf. Die Fahrerin des Fiats klagte über Kopf- und Nackenschmerzen.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © gbf

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser