Einbruch wegen Hunger und Durst!

Rosenheim - Drei Punker haben in der Nacht auf Dienstag nach etwas Essbarem gesucht und brachen in eine ehemalige Gaststätte ein. Der Hausbesitzer spielte aber nicht mit.

In der Nacht von Montag auf Dienstag hörte ein 84-jähriger Besitzer der ehemaligen Gaststätte in der Kunstmühlstraße verdächtige Geräusche. Als er nachsah, konnte er noch zwei Personen im Hausgang beobachten. Die alarmierten Streifen der Rosenheimer Polizei konnten das Trio rasch in unmittelbarer Nähe festnehmen.

Offenbar gingen die drei der Punkerszene zuzurechnenden Personen davon aus, dass das Gebäude unbewohnt sei. Als Tatmotiv darf wohl Hunger und Durst angenommen werden, da neben Tomaten und Fischkonserven, Bier und Schnaps gestohlen wurde. Der geringwertigen Tatbeute steht allerdings ein erheblicher Sachschaden von rund 3.000 Euro gegenüber, denn es wurden ein Fenster und mehrere Türen brachial aufgebrochen.

Die 20-jährige und der 19-jährige Täter zeigten sich bei der Polizei geständig. Lediglich der 22-jährige Einbrecher leugnete die Tat. Die drei wurden am Morgen entlassen.

Seine Freiheit konnte der 22-Jährige jedoch nur kurz genießen, denn bereits am Mittwoch, den 28. August 2013, wurde ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Rosenheim gegen ihn vollstreckt: er muss unter anderem wegen Sachbeschädigung gut zwei Monate in Stadelheim absitzen.

Die Kripo Rosenheim kann ausschließen, dass die drei Einbrecher mit dem rassistischen Überfall am Sonntag Abend in Zusammenhang stehen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Picture Alliance

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser